Der Begriff Multimodalität weist darauf hin, dass Lerner die dargebotenen Informationen mit mehreren Sinnesmodalitäten wahrenehmen und verarbeiten (Issing, 1998). Typischerweise werden in multimodalen Lernumgebungen lediglich das visuelle und auditive System zur Aufnahme der präsentierten Information eingesetzt. Auch hier ist mit der Bezeichnung Multimodalität nicht die interne Codierung der aufgenommen Mitteilung gemeint.

QUELLE: Rey, G. D. (2009). E-Learning. Theorien, Gestaltungsempfehlungen und Forschung (Psychologie-Lehrbuch, 1. Aufl.). Bern: Huber (S. 21)